Projekt

Monitoring-System Mineberry zur Überwachung von altbergbaulichen Objekten

Neue Systeme überwachen alten Bergbau

Vor allem im südlichen Ruhrgebiet, aber auch im Saarland, sind teils jahrhundertealte Tagesöffnungen des Steinkohlen-Altbergbaus zu finden: Um Risiken und Gefahren, die sich daraus ergeben, zu verhindern, kontrolliert die RAG rund 4000 dieser alten Öffnungen. Um die Überwachung der großen Anzahl von Hinterlassenschaften zu verbessern, soll ein intelligentes Verfahren etabliert werden. Zusammen mit der RAG entwickelt das FZN daher ein geeignetes, kontinuierlich arbeitendes Monitoring-System mit modernen Mess-, Sensor- und Übertragungstechniken. Dazu arbeiten sie eng mit den Expertinnen und Experten aus der Elektro- und Informationstechnik an der THGA zusammen.

Tagesöffnung am Schacht Arno, der von der RAG gesichert wird. Der Mineberry der THGA detektiert die Bodenbewegungen in der Füllsäule. (Foto: © Steffen Kruse)

Das sogenannte Mineberry-System erfasst mit seinen Sensoren Veränderungen oder Bewegungen des jeweiligen altbergbaulichen Objektes. Die so gewonnenen Daten werden von Monitoring-Stationen an eine zentrale Stelle gesendet und dort verarbeitet. Bei Hinweisen von signifikanten Veränderungen an der Tagesöffnung erhält der verantwortliche Techniker eine Mitteilung auf sein Handy. Diese enthält ein aktuelles Zustandsbild der Lage vor Ort, damit die Verantwortlichen direkt reagieren können. Betrieben wird das System mit umweltfreundlichen Solarzellen. Dieses neuartige Konzept zur Überwachung von altbergbaulichen Objekten wird aktuell an verschiedenen Messstellen in der Praxis erprobt.

Projektziele

  • Aufbau eines modernen Monitoring-Systems zur effizienten Überwachung von Altbergbauobjekten
  • Erarbeitung einer Weiterentwicklung des Systems und Konzeption optimierter Stationstypen

Projektarbeiten von Studierenden

  • Filip Schmachtenberger: „Mineberry – Konzepte zur Überwachung übertägiger Schachtöffnungen“, Bachelorarbeit
  • Bastian von Gruchalla: „Softwareentwicklung & Dokumentation des Forschungsprojektes Mineberry der RAG und der THGA“, Fachwissenschaftliche Arbeit

Kontakt

Prof. Dr. Bernd vom Berg

TH Georg Agricola
Herner Str. 45
44787 Bochum
Gebäude 7, Raum 127

Tel 0234 968 3399
Mail bernd.vomberg@thga.de

Mehr zur Person